Begleitende Maßnahmen des Sozialen Dienstes
Arbeitsbegleidende, Berufsbildende und Freizeitpädagogische Maßnahmen

Begleitende Maßnahmen

Die Ausrichtung der Rennsteig Werkstätten verfolgt neben der betriebswirtschaftlichen Orientierung sozial orientierte Betreuungsziele.
Werkstatt bedeutet für uns mehr als nur Arbeitswelt, vielmehr ist sie eine Lebens-, Erfahrungs- und Kommunikationsplattform - die Werkstatt wird zum zentralen Bezugsort. Aufgabe des Begleitenden Dienstes ist es, die vielfältigen Förderinhalte für die Mitarbeiter in Form von Beratung, Administration und Organisation zu verwirklichen.

Arbeitsbegleitende Maßnahmen

 

Arbeitsbegleitende Maßnahmen gehören zum Auftrag der WfbM und sind in der Werkstättenverordnung (WVO) festgeschrieben.
Sie stellen die therapeutischen, gesundheitsfördernden und persön- lichkeitsbildenden Aspekte in den Vordergrund und finden während der Arbeitszeit in Form von Kursen und individuellen Fördereinheiten statt.
Nach Beendigung der Kurse wird ein Zertifikat erstellt.
Die Angebote der arbeitsbe- gleitenden Maßnahmen sind an der Gesamtheit der beruflichen sowie sozialen Rehabilitation und den individuellen Bedürfnissen ausge- richtet.


 
 

Berufsbildende
Maßnahmen

 

Maßnahmen der beruflichen Bildung zielen entsprechend der Gesetz- gebung SGB IX, WVO sowie WMVO auf die Stabilisierung bzw. Weiterentwicklung beruflicher, handwerklicher sowie technischer Qualifikationen und zur individuellen Persönlichkeitsentwicklung.
Dazu gehören nicht nur Kurs- angebote sondern auch die individuelle Einzelförderung bzw. Einzelfallhilfe.
Die Maßnahmen orientieren sich am Ziel, selbst gesteuerte Lernprozesse zu initiieren sowie Schlüssel- qualifikationen und soziale Kompetenzen zu stabilisieren und weiter zu entwickeln. Sie sind auf die Interessen, Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten der Mitarbeiter individuell ausgerichtet und können freiwillig genutzt werden.
Auch hier wird nach Beendigung entsprechend der Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse ein Zertifikat erteilt.

 

Freizeitpädagogische Maßnahmen

 

Freizeitpädagogische Maßnahmen sind ein zusätzliches Dienst-leistungsangebot der WfbM und dienen der Förderung von sozialen Kontakten außerhalb des Arbeits-bereiches.
Diese Angebote finden außerhalb der Arbeitszeit statt.
Eine sinnvolle Freizeitgestaltung besitzt im Leben eines jeden Menschen einen hohen Stellenwert. Daher werden auf die Bedürfnisse der Menschen mit Behinderung oder Erkrankung abgestimmte Angebote an Freizeitmaßnahmen angeboten und koordiniert.
Die Zielstellungen sind: Zuwachs an Sozialkompetenz, Integration in die Gesellschaft, Verbesserung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit, Erhaltung und Steigerung motorischer Fähigkeiten, Stärkung der Gesamtpersönlichkeit.